Public Relations – viel mehr als Werbung

Die Pflege „öffentlicher Beziehungen“ steht im Mittelpunkt von Public Relations. Daher wird PR im Deutschen auch als Öffentlichkeitsarbeit bezeichnet. PR berücksichtigt – im Unterschied zur Werbung – das gesamte soziale Umfeld einer Organisation. Sie zielt nicht auf kurzfristige (Verkaufs-) Erfolge ab, sondern ist langfristig angelegt, um Vertrauen herzustellen, Images aufbauen und pflegen und den Bekanntheitsgrad zu erhöhen. Ihr Ziel ist es, Menschen zu überzeugen oder – in gesellschaftspolitischen Kontexten wie beispielsweise einer Kampagne gegen Rassismus – zu einer Änderung von Einstellungen und Verhaltensweisen beizutragen.

Seriöse Public Relations hat nichts mit Publicity, leeren Versprechungen oder Manipulation zu tun. Verantwortungsvoll eingesetzt, kann sie dabei helfen, positive Veränderungsprozesse in der Gesellschaft in Gang zu setzen.

Der PR-Berater identifiziert zunächst alle Zielgruppen, die im Einzelfall relevant sind (Journalisten, Mitarbeiter/Mitglieder, Kunden/Besucher, Politik, Kooperationspartner etc.) und spricht sie mit individuellen Kommunikationsmaßnahmen an.

Grundlage aller Aktivitäten bildet ein PR-Konzept. Dieses gewährleistet, dass alle Maßnahmen im zeitlichen Ablauf eine sinnvolle Dramaturgie ergeben und das zur Verfügung stehende Budget nicht überschritten wird.